Die talentiertesten Sportler Ostbelgiens

Team Ostbelgien & Kaderathleten

Was ist das Team Ostbelgien und wie kann ich welches Kader-Statut beantragen? Wir schaffen Klarheit!

Was ist das Team Ostbelgien?

LOS organisiert eine Versammlung im Monat, zu der alle Kaderathleten der Deutschsprachigen Gemeinschaft eingeladen werden. Das Team Ostbelgien besteht aktuell aus circa 62 Kaderathleten. Zukünftig werden auch die Nachwuchskaderathleten in das Team Ostbelgien integriert, die ebenso seitens der Deutschsprachigen Gemeinschaft unterstützt werden.

Diese Versammlung kann sowohl theoretisch, in Form einer Präsentation (z.B. Sporternährung, Doping usw.), als auch praktisch (Klettern, Kajak usw.) stattfinden. Je nach Themengebiet werden zusätzlich die Trainer oder Erziehungsberechtigten der Athleten eingeladen, da auch diese von den Vorträgen im Rahmen des Leistungssports profitieren können.

Die monatlichen Versammlungen der Athleten dienen einerseits dazu das Zusammengehörigkeitsgefühl zu fördern und eine Gemeinschaft aus den Sportlern aus verschiedenen Sportarten zu bilden. Andererseits möchte LOS den Athleten sportspezifisches Wissen vermitteln, welches für die leistungsorientierten Athleten einen Mehrwert darstellt.

Kaderstatut

Kaderathleten umfassen Einzelathleten, hochqualifizierte Mannschaften sowie hochqualifizierte Schieds- und Kampfrichter. Die Unterstützung der Einzelsportler hängt von deren Kadereinstufung ab.

Einzelathleten

    • A-Kader: Im A-Kader, der höchsten Kategorie, werden Jugendliche und Erwachsene gefördert, die aufgrund ihrer bereits erbrachten sportlichen Leistungen Aussicht auf die Teilnahme an Europameisterschaften, Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen oder Paralympics haben.
    • B-Kader: Der B-Kader vereinigt Jugendliche und Erwachsene, die in einer Sportdisziplin ein hohes nationales und internationales Niveau erreicht haben und eine signifikante Aussicht auf eine Leistungssteigerung nachweisen können.
    • C-Kader: Der C-Kader umfasst Kinder und Jugendliche, die in ihrer Sportart bereits ein hohes Niveau erreicht haben, leistungsorientiert auftreten und von den jeweiligen Sportfachverbänden als Talente eingestuft wurden.
    • Nachwuchskader: Der Nachwuchskader umfasst Kinder und Jugendliche, die in ihrer Sportart ein hohes Niveau erwarten lassen und leistungsorientiert auftreten.
    • Das dem Ministerium vorliegende Dokument bezüglich der Auswahlkriterien in den verschiedenen Sportarten wurde in Zusammenarbeit mit der ADEPS erstellt und findet in Ostbelgien Anwendung.
    • Die Alterskriterien für die A-B-C-Kaderathleten sind per Erlass geregelt und somit nicht diskutierbar.
    • Die Regierung kann nach positivem Gutachten des Dachverbandes (LOS) Sportlern, die einem ostbelgischen Sportverein angeschlossen sind, einen der bestehenden Kaderstatute gewähren.
    • Die Regierung kann nach positivem Gutachten des Dachverbandes (LOS) Sportlern, die ihren Wohnsitz im deutschen Sprachgebiet haben, jedoch einem Sportverein einer anderen Gemeinschaft oder einem ausländischen Sportverein angeschlossen sind, und für eine belgische Auswahlmannschaft oder Nationalmannschaft nominiert sind, einen der bestehenden Kaderstatute gewähren.
    • Allen Kaderathleten steht eine jährliche Förderung zur Verfügung. Diese beinhaltet eine Betreuung in den Bereichen Sportmedizin, Leistungsdiagnostik, Ernährung und Sportpsychologie.
    • Alle Kaderathleten, die Schüler oder Studenten der Deutschsprachigen Gemeinschaft sind, haben die Möglichkeit schulische Erleichterungen bezüglich der Trainings- und Wettkampfzeiten in Anspruch zu nehmen.
    • Die Beteiligung der Deutschsprachigen Gemeinschaft an den Unterbringungs- und Verpflegungskosten, die für die in Belgien anerkannten Leistungszentren anfallen, beträgt während max. 180 Tagen eines Kalenderjahres oder eines Schuljahres 17€ pro Tag und pro Sportler.
    • C-Kader, B-Kader oder A-Kader Athleten, die sich für die Teilnahme an folgenden Wettkämpfen (Europapokalwettbewerben, Weltmeisterschaften, Europameisterschaften, Universiaden, Olympiaden, Europäischen Olympischen Jugendfestivals, Special Olympics und Paralympics) qualifiziert haben und deren anerkannte Betreuer können einen Zuschuss von maximal 100% der Fahrt-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sowie der Einschreibegebühren erhalten, insofern diese Kosten nicht von anderen Behörden oder Organisationen getragen werden.
    • Für die Vorbereitung auf die oben genannten Wettkämpfe und für die Teilnahme an anderen internationalen Wettkämpfen beträgt der Zuschuss maximal 75% der Kosten.
      • Nachwuchskader: Den Athleten des Nachwuchskaders geht es vor allem um bessere Trainingsbedingungen (inkl. der Freistellung in der Schule). Der Höchstsatz der sportmedizinischen Unterstützung, die über das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft beantragt werden kann, ist auf 150€ gedeckelt.
      • C-Kader: Die Athleten des C-Kaders können von besseren Trainingsbedingungen (inkl. der Freistellung in der Schule) und der Rückerstattung von Kosten, die bei der Teilnahme an nationalen und internationalen Wettkämpfen anfallen, profitieren. Der Höchstsatz der sportmedizinischen Unterstützung ist auf 300€ gedeckelt.
      • B-Kader: Neben den besseren Trainingsbedingungen werden die Sportler des B-Kaders auch finanziell unterstützt. Aufgrund ihres Statuts erhalten die Athleten jeweils 1.200€ zur freien Verfügung. Der Höchstsatz der sportmedizinischen Unterstützung ist auf 400€ gedeckelt.
      • A-Kader: Neben den besseren Trainingsbedingungen werden die Sportler des A-Kaders auch finanziell unterstützt. Aufgrund ihres Statuts erhalten die Athleten jeweils 5.000€ zur freien Verfügung. Der Höchstsatz der sportmedizinischen Unterstützung ist auf 600€ gedeckelt.
    • Zur Beantragung der sportmedizinischen Unterstützung müssen die Sportfachverbände des jeweiligen Kaderathleten spätestens einen Monat nach Ablauf des Kaderstatuts einen schriftlichen Antrag samt Belegen beim Fachbereich Sport des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft einreichen. Zuvor müssen die Belege bei der Krankenkasse des Athleten eingereicht worden sein.
    • Ab Januar 2022 wird der Leitverband des Ostbelgischen Sports den Kaderathleten und den Athleten, die Teil des Förderzentrums sind, Basistrainingseinheiten wie Kraft-, Ausdauer- Stabilisations- und Schnelligkeitstraining anbieten. Außerdem können die Athleten von einem medizinischen Netzwerk des Förderzentrums profitieren, um ein höchstmögliches Niveau zu erreichen.
  • Die Kaderstatute für Ostbelgien können beim Fachbereich Sport des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft beantragt werden.

  • Der Antrag auf Anerkennung eines A-Kader- oder B-Kader-Statuts kann bis zum 31. Januar jeden Jahres eingereicht werden. Die Anträge der Nachwuchskader- und C-Kader-Athleten können hingegen ganzjährig eingereicht werden.

  • Die Kaderstatuten sind für einen Zeitraum von einem Kalenderjahr (Januar-Dezember) beziehungsweise einem Schuljahr (September-August) gültig.

    • Werden die sportlichen Leistungen nicht mehr erbracht, kann die Regierung dem anerkannten Nachwuchs-Kader, C-Kader, B-Kader oder A-Kaden Athleten die Anerkennung entziehen.
    • Darüber hinaus müssen A- und B-Kaderathleten einen Verhaltenskodex unterzeichnen. Verstößt der Athlet durch sein Handeln gegen diesen Kodex kann ihm ebenfalls sein Statut entzogen werden.
    • Das Sportdekret vom 22.06.20 [Artikel 22 – Individuelle Unterstützungen].
    • Der 1267/EX/VIII/B/II – Ministerieller Erlass zur Festlegung der Sportarten und Alterskategorien für die Zuerteilung des Statuts eines C-Kader, B-Kader oder A-Kader Athleten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

Hochqualifizierte Mannschaften

Sportvereine, die über mindestens eine Mannschaft in der höchsten (belgischen) Spielklasse verfügen, eine aktive Jugendarbeit betreiben und derer Sportfachverband kein Leistungszentrum betreibt, können für eine Dauer von zehn Monaten zusätzlich finanziell gefördert werden.

Maßgeblich sind:

  • Anzahl aktiver Jugendmannschaften
  • Qualifikation der Trainer in den Jugendmannschaften und höchstklassigen Mannschaften

Die Trainer werden je nach ihrer sportlichen Qualifikation in eine Bezuschussungskategorie eingestuft. Die Sportvereine erhalten dabei jährlich maximal 10.000€. Der Antrag ist bis zum 1. März einschließlich einzureichen

Schieds- und Kampfrichter

Hochqualifizierte Schieds- oder Kampfrichter können eine jährliche Unterstützung zur freien Verwendung erhalten.

Dafür müssen sie einen Antrag und eine Bescheinigung des zuständigen nationalen Sportverbandes fristgerecht beim Fachbereich Sport des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft einreichen.

Die jährliche Unterstützung von 250€ wird gewährt, wenn die Berufung für internationale Schieds- und Kampfrichteraufgaben vom zuständigen nationalen Sportfachverband bescheinigt wird. Der Antrag ist bis zum 1. März einschließlich einzureichen.

Noch Fragen?

Dann melde dich gerne bei unserem Yannick Theissen, der als Koordinator Spitzensport für die Kaderathleten in Ostbelgien zuständig ist.

Alle Dokumente & Antragsformulare des Ministeriums